Die Aktiverung beidseitiger Ressourcen durch Kommunikation

Eine schlechte Diagnose ist automatisch ein Angriff auf die Identität des Patienten. Sie rüttelt am Gerüst des Selbstwertgefühls, der Kontrollüberzeugung und des Selbstkonzeptes. Angst entsteht durch eine schlechte Zukunftsprognose und dem Gefühl ausgeliefert zu sein. Es kommt zu einer Aktivierung der Amygdala und Cortisolausschüttungen. Das Arzt-Patienten Gespräch bildet daher eine elementare Basis für die Aktivierung heilender Ressourcen. Ein besonderes Gewicht liegt auf dem Prozess der Diagnosestellung. Hierbei wird Resonanz zum Werkzeug der Begegnung. 


Der Mind-Body-Effect im Patientengespräch kann als Kommunikationsleistung des Arztes verstanden werden, die zum Ziel hat heilungsförderndes Denken und Verhalten zu generieren. Dabei haben Form und Inhalt der Sprache eine stärkere Auswirkung auf das Erleben der Arzt-Patienten Beziehung als Untersuchungs- und Anwendungsverfahren.

Das menschliche Gehirn wandelt soziale Erfahrungen in Biologie um. Was der Patient über sich selbst denkt, hat eine gestaltende Kraft.. Die soziale Erfahrung zwischen Arzt und Patient steht im Zentrum des gesamten Genesungsprozesses.

Jede Geste, jedes Wort und jeder Tonfall des Arztes erfahren eine überproportionale Bedeutung. Daher stützen sich Ärzte  in ihren Gesprächen vorzugsweise auf Fakten und  machen Patienten ungern falsche Hoffnungen. Falls es am Ende keine erfolgreiche Therapie gibt, soll der Patient von Anfang an klar und realistisch der neuen Lebensrealität ins Auge blicken. Doch eine Information ist keine Wirklichkeit. Die Wirklichkeit ist immer nur das was in einem selbst ist, wo sich der Patient wirksam fühlt.

Wie stark diese Selbswirksmakeit in das Narrativ der Heilung einfließt, hängt von der Kommunikationsfähigkiet des Arztes ab. Zahlreiche Patientenberichte machen deutlich wie divers es um diese Fähigkeit in Kliniken und Praxen bestellt ist. Heilung erfordert eine sinnstiftende Therapie. Doch was Sinn stiftet, entscheidet die Wirklichkeit des Patienten. Bewehrte und vielbesprechende Anwendungen alleine, reichen für die Freisetzung von Ressourcen nicht aus. Es geht darum den Patienten in einen Prozess zu führen, der auf dem gründet, was dem Patienten wichtig ist. Das verknüpfende Element aller Komponenten ist die Kommunikation.

Unser Trainerteam ermöglicht in Workshops und Seminaren eine individuelle, erlebbar Reflexion der eigenen Gesprächsmuster und vermittelt im Arztpatienten Gespräch gezielte Techniken der Kommunikation um den Mind-body-effecte zu aktivieren.